Aktuelles

...sondern für's Leben lernen wir.

Betreuungstipps für Eltern

Seit 16. März stehen der Kindergarten und die Schulen nur mehr für jene Schülerinnen und Schüler offen, deren Eltern außer Haus erwerbstätig sein müssen und deren Kinder zuhause nicht betreut sind.
Für Eltern ist das eine Herausforderung. Es sind keine Ferien und diese Zeit lässt sich nicht nur mit Fernseher, Handy und PC meistern. Für Eltern, die ihre Kinder jetzt ganztätig daheim betreuen müssen, kann das zur Belastungsprobe werden.
 
Wie kann die gemeinsame Zeit für alle ein Gewinn sein?

 
Struktur: klarer Tagesablauf
Strukturen und Tagesrhythmen sind für Kinder wichtig. Eltern sollten beispielsweise eine Zeit vereinbaren, zu der Schulaufgaben erledigt werden. Doch auch zu klaren Schlafenszeiten und festgelegten Zeiten für das gemeinsame Essen, Spielen, Arbeiten, Bewegen – ebenso wie zu fest definierte Momenten, in denen auch mal der Fernseher eingeschaltet oder das Handy herausgeholt werden darf.

Bewegung und Frischluft
Den ganzen Tag in den eigenen vier Wänden auszuharren, fällt den meisten Kindern schwer. Frische Luft und Bewegung sind daher weiterhin wichtig, solange der Gang vor die Haustür erlaubt ist. Im Gegensatz zu Stadtbewohnern haben wir Gott sei Dank die Möglichkeit, außer Haus zu gehen, ohne dass es gleich zu einer Begegnung mit anderen Menschen kommt. Sollte dies trotzdem einmal der Fall sein, bitte den nötigen Abstand halten.

Kontakte: Telefon, E-Mails und Briefe
In Zeiten des Coronavirus wird immer wieder betont, dass vor allem ältere Menschen besonders gefährdet sind – und daher besonders geschützt werden müssen. Für viele Kinder bedeutet dies, dass sie ihre Großeltern nicht besuchen können. Das heißt keinesfalls, dass Enkel keinen Kontakt mehr zu Oma oder Opa haben dürfen. Vielmehr bietet die Situation Eltern eine Chance, ihre Kinder sinnvoll zu beschäftigen. Telefonieren geht immer.
Auch der Austausch mit den Mitschüler/innen halte ich für sinnvoll. Die meisten Kinder sind heute schon so gut ausgerüstet, dass sie sich beim Telefonieren auch sehen können  – sei es via WhatsApp, Facetime, Skype oder anderen Programmen. Warum nicht wieder einmal einen Brief oder eine E-Mail an nähere Verwandte schreiben? Eltern können ihren Kindern damit helfen, soziale Kontakte digital aufrechtzuerhalten.

Lesen und lesen lassen
Kinder lieben es, wenn ihnen Erwachsene etwas Vorlesen. Und die meisten hassen es, wenn ihnen das Lesen verordnet wird. Ich empfehle daher, dass Kinder allein oder gemeinsam mit ihren Eltern Bücher auswählen. Und wenn Kinder selbst nicht sofort motiviert sind, selbst in einem Buch zu lesen, können Erwachsene ihnen zunächst eine Passage vorlesen und bestenfalls an einem spannenden Punkt abbrechen.

Spielen: Knobeln und Rätseln
Bilderrätsel, Rechenrätsel, Sudoku, Kreuzworträtsel – all das macht nicht nur vielen Erwachsenen Spaß. Und Kinder trainieren nebenbei Logik, Kopfrechnen, Lesen und den Umgang mit Menschen, mit denen sie gemeinsam eine Aufgabe lösen. 
Viele Ideen dürften auch die Kinder selbst aus der Schule kennen: Vom "Rechenkönig", über "Stadt, Land, Fluss" bis zu "Ich sehe was, das du nicht siehst". Auch im Netz gibt es unzählige kostenlose Rätselseiten, die Eltern Anregungen bieten.

Kreativität: Malen und Basteln
Zeichnen, Kneten oder Falten, Bauen oder Konstruieren – all dies fördert die kindliche Kreativität und bietet oft stundenlange Beschäftigung. Ob Malbuch, Bauklötze, Papierflieger oder Lego, die Möglichkeiten für Kinder sind hier unbegrenzt. Wem das Spielzeug zuhause ausgeht, der kann auch auf Alltagsgegenstände zurückgreifen und aus ihnen Dinge erschaffen.

Einbinden: Diverse Arbeiten übernehmen
Viele Kinder freuen sich, wenn sie das Gefühl haben, Dinge zu tun, die sonst eigentlich den Erwachsenen vorbehalten sind. Dies kann sogar für die tägliche Hausarbeit gelten – die nun einfach gemeinsam mit verteilten Aufgaben erledigt wird.
"Wer übernimmt was? Was kannst du gut? Was würdest du gerne übernehmen?", sind Fragen, die vorab geklärt werden sollten.

Auszeiten: Nichtstun gehört auch mal dazu
Bei der Beschäftigung von Kindern empfehlen Experten Eltern, Auszeiten einzuplanen und Langeweile zuzulassen. Denn auch dies fördert Kreativität und Erfindergeist und es sollte Teil der gemeinsam festgelegten Tagesstruktur sein. Zeiten, in denen Eltern arbeiten können oder auch einmal für sich da sein können, sollten daher eingeplant und gut abgesprochen werden.


Liebe Eltern!
Wir freuen uns, wenn wir euch von schulischer Seite unterstützen können. Gemeinsam werden wir auch diese schwierige Zeit meistern, davon bin ich überzeugt!

Dir. Siegfried Rohrhofer

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern !

Aufgrund der Maßnahmen an der Schule hinsichtlich des Corona-Virus

kann die Schulsozialarbeit derzeit nur per Telefon oder Email für Beratungen zur Verfügung

stehen. Unsere Schulsozialarbeiterin ist weiterhin unter folgenden Kontakt erreichbar:

Mag. Kerstin Kohl
Handy:  0664/2466838
e-mail: k.kohl@weiz-sozial.net

Ein Zeichen für den Klimaschutz


Im Rahmen des Malwettbewerbes für Neue Mittelschulen aus der Region Kraftspendedörfer-Joglland wurden Motive für nachhaltige Stofftaschen entworfen. Die kreativen Ideen der Schülerinnen der 3. Klasse, Anja Doppelhofer und Katharina Mosbacher, wurden von der Jury gewählt. Die Motive werden in weiterer Folge auf Baumwolltaschen gedruckt.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Schülerinnen für diesen Erfolg und dem Setzen eines weiteren Zeichens für den Klimaschutz.

Image

Berufspraktische Tage

Die Berufspraktischen Tage fanden in diesem Schuljahr für die Schülerinnen und Schüler von 30. September bis 03. Oktober 2019 statt. Wie in jedem Jahr war die Aufregung groß. Alle 16 Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse lernten die Arbeitswelt in den gewünschten Berufen kennen. Unzählige Eindrücke wurden in Handwerksberufen oder im Bereich Dienstleistungen gesammelt.  Diese vier Tage waren für alle sehr spannend und konnten die zukünftige Schul- bzw. Berufswahl sicherlich beeinflussen.

Image

Exkursion Holz Bau Weiz

Image
Auch heuer machten sich die Schülerinnen und Schüler der NMS Strallegg auf den Weg, um Einblicke in die Firma Holz Bau Weiz gewinnen zu können. Im Rahmen einer Führung wurde den Jugendlichen der Betrieb, unterschiedliche Arbeits- und Produktionsabläufe sowie Eigenschaften des zu verarbeitenden Rohstoffs Holz nähergebracht.
In den anschließenden praktischen Gruppentätigkeiten wurde ein Dachstuhl aufgebaut und Schlüsselanhänger gefertigt.
Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse NMS Strallegg bedanken sich sehr herzlich für den großartigen Einblick in diesen Betrieb und natürlich auch für die leckere Jause!
Image

INKLUSION erLEBEN...

Bereits seit einigen Jahren gibt es regelmäßig gemeinsame Aktivitäten mit der SOBEGES Birkfeld.

Zweimal im Jahr werden wir mit einer frisch zubereiteten, gesunden Jause  verwöhnt.

Einen idealen Rahmen für gemeinsames Basteln, Backen, Adventkranz binden, Dekorieren und Musizieren bietet stets der Tag der religiösen Übungen im November.  Im Wahlpflichtfach  Chemielabor wurde eifrig experimentiert, gemeinsame Sporteinheiten sind für das laufende Schuljahr noch geplant.

Gerne besuchen wir die Jährliche Theateraufführung der SOBEGES und lassen uns von der Natürlichkeit  und Begeisterung der Darsteller mitreißen und anstecken.

Auf „ miteinander und voneinander Lernen“, Sensibilisierung und Verständnis für Menschen mit besonderen Bedürfnissen wird an unserer Schule ein besonderes Augenmerk gelegt.

Wahlpflichtfächer Chemielabor und Natur auf der Spur....

Gemeinsam mit  der Kräuterpädagogin Waltraud Mosbacher stellten die Schüler/innen der Wahlpflichtfächer „Chemielabor“ und „Der Natur auf der Spur“ Seife her. Die jungen Naturwissenschaftler erfuhren, dass die Hauptbestandteile einer Seife Fette und Natronlauge sind. Verfeinert wurde die Seife mit ätherischen Ölen und Ringelblumen. Dass eine Seife erst ca. drei Wochen reifen muss, fanden die Schüler/innen sehr interessant. Das selbst hergestellte Produkt wurde am Vorweihnachtlichen Abend verkauft.

Exkursion zur Kläranlage

Die Schüler/innen der 4. Klasse besuchten im Dezember 2018 im Fach Chemie die Kläranlage Strallegg. Dort wurden ihnen vom Betreuer der Kläranlage, Herrn Mosbacher, die unterschiedlichen Trennmethoden fachkundig erklärt. Herr Mosbacher entnahm dem Klärbecken auch eine Probe, die im Labor analysiert wurde. Ein Teil der Probe wurde unter dem Mikroskop untersucht und die Schüler/innen konnten die Mikroorganismen erkennen, die in einer Kläranlage leben.

Image

Wohin des Weges nach der NMS...?

Talentcheck WKO

Talentcheck WKO

Am 14. 01. 2019 fuhren die dritte und vierte Klasse mit ihren Lehrerinnen Frau Kogler, Frau Kerschbaumer und Frau Schantl zur Wirtschaftskammer nach Graz, um den Talentcheck zu absolvieren. Durch Entdecken, Erforschen und Hinterfragen an verschiedenen Stationen sollen die Schüler und Schülerinnen ihre Begabungen und Fähigkeiten wahrnehmen und testen. Damit erhalten sie eine wertvolle Entscheidungsgrundlage für ihren persönlichen weiteren Bildungsweg. In der umfangreichen Talenterückmeldung erhalten die Schüler und Schülerinnen Vorschläge und einen umfassenden Einblick für mögliche Ausbildungen bzw. weiterführende Schulen. Nach intensiven Arbeitseinheiten erhielten die Schüler und Schülerinnen sowie die Lehrerinnen eine Jause und konnten an der Boulderwand oder beim Drehfußball abschalten.  Zum Schluss erhielten alle Teilnehmer ein Zertifikat. Am darauffolgenden Tag konnte das jeweilige Ergebnis von jedem einzelnen Schüler online abgerufen werden.

More Pictures
Exkursion Böhler-Lehrwerkstatt

Exkursion Böhler-Lehrwerkstatt

Mit ihren Begleitern Frau Kogler, Frau Kerschbaumer und Frau Doppelhofer besuchte die dritte Klasse die Firma voestalpine BÖHLER Edelstahl. An diesem Tag der offenen Tür wurde den Schülern und Schülerinnen das Ausbildungszentrum nähergebracht. So konnten die Schüler und Schülerinnen alle Lehrberufe in den einzelnen Bereichen kennen lernen und auch am Schweißsimulator erste Erfahrungen sammeln. Auch das Biegen von Ösen beim Lötgitter begeisterte unsere Mädchen und Burschen. Weiters gab es die Möglichkeit, einen Schlüsselanhänger selbst anzufertigen. Die Lehre mit Matura wird von der Firma ebenso gefördert wie auch sportliche Aktivitäten, wo allen Auszubildenden ein Sportraum zur Verfügung gestellt wird. Zum Abschluss konnten sich alle bei einer Portion Gulasch stärken.

Alle Schüler und Schülerinnen waren sehr beeindruckt von der Präsentation der Lehrwerkstätte durch die Auszubildenden.

More Pictures


In the last week of November the 3rd and the 4th class had a language project week. The teachers were Jonny and Stuart, who were funny and friendly.

We played games and sang songs. One day we cooked pancakes which were delicious. Then we did loads of exercises. On Friday we had our presentations. The 3rd class played „The invisible bench“ and the 4th class played „Strallegg’s talent show.“ We also sang the song „Take me home, country roads.“ We loved that week a lot.

SAFER Internet

Image

Wissen Sie eigentlich, was Ihre Kinder im Internet und am Handy genau tun? Für Jugendliche sind digitale Medien ein selbstverständlicher Bestandteil ihres Alltags. Oft unterschätzen sie aber die Risiken und Folgen ihres Handelns im Netz. Auch Erwachsenen fehlt wiederum oft die Erfahrung, um ihre Schützlinge bei der sicheren Internet- und Handynutzung kompetent zu unterstützen.

Zu Beginn jeden Schuljahres werden von Frau Prinz und Frau Jaklin mit Unterstützung von SaferInternet.at Workshops zu den verschiedenen Themen aufbereitet.

Urheberrecht an Bild und Text, Netiquette, QR-Code und vieles mehr … kindgerecht dargestellt und erklärt.
Denn wir DENKEN, BEVOR WIR KLICKEN!

Image

Und noch mehr Berufsorientierung...

Geniale Holzwelten


Die dritte Klassefuhr mit ihren Begleitlehrern Ingrid Kerschbaumer, Birgit Pußwald und der Betreuerin Jennifer Kern zur Firma Holz Bau Weiz nach St. Ruprecht/Raab, um dort im Rahmen der „Genialen Holzjobtage“ den Betrieb zu erkunden.

Nach einer allgemeinen Einführung, worin auch die Holzarten, die in dem Betrieb verarbeitet werden erklärt wurden, durften die Schüler und Schülerinnen selbst Hand anlegen. In einzelnen Gruppen fertigte jeder einzelne einen Schlüsselanhänger aus Holz an, den er zum Schluss noch lackieren konnte. Auch durften die Schüler und Schülerinnen anhand eines Bauplans einen Dachstuhl errichten. Hierbei war Teamarbeit gefragt, da die einzelnen Sparren und Pfetten viel zu schwer zum Tragen für eine Einzelperson waren.

Auch der richtige Umgang mit Akkuschraubern war hier notwendig. Dankenswerterweise wurde in der Pause auch eine Stärkung zur Verfügung gestellt. Die dritte Klasse bedankt sich sehr herzlich bei der Firma Holz Bau Weiz für den interessanten Einblick in die Berufswelt.



Am 14.12.2018 besuchten die Zeitzeugen der 2. Generation die 4. Klasse. Frau Ingrid Portenschlager vom Verein „Lila Winkel“, begleitet von Frau Hubmann präsentierten uns einen ergreifenden Vortrag über die Hitlerzeit.

 Was ist der „Lila Winkel“ überhaupt? Es ist ein Verein, der sich mit der Dokumentation und Aufarbeitung des Schicksals unschuldiger Opfer der NS-Zeit beschäftigt.

Frau Ingrid Portenschlager ist Zeitzeugin der 2. Generation. Ihr Vater, Ernst Reiter, war viereinhalb Jahre im KZ Flossenbürg. Sie erzählte uns, welche Auswirkungen  -  auch viele Jahre nach dem Krieg – diese Zeit auf ihre Familie hatte. Es war eine sehr berührende Geschichte von Frau Portenschlager und sie gab uns einen wissenswerten und interessanten Einblick in ihre Vergangenheit und in das Leben in der NS-Zeit.

Kontakt

Strallegg 175, A - 8192 Strallegg

Diverses

Logos

LOGOS

© Copyright NMS Strallegg 2018

Search